Blog-Übersicht

Unser Newsletter informiert Sie über Neuerscheinungen!     Datenschutz

LEAN DIGITIZATION ℠ / Digitalisierung lean - Der schlanke und sichere Weg der digitalen Transformation

 

Prinzipien von Lean DigitizationDie Idee, digitale Transformation auf Prinzipien des Lean-Managements zurückzugreifen liegt nah. Das Problem ist nur, dass das nicht ohne Weiteres funktioniert. Lean-Management wurde in einem Umfeld entwickelt, in dem wohldefinierte Prozesse zu einer immer größeren Perfektion getrieben werden. Eine Variante, in der das besonders deutlich wird ist der Lean-Six-Sigma-Ansatz. Mit statistischen Methoden wird hier die Standardisierung und Fehlerfreiheit zu ungeahnter Präzision geführt.

Digitalisierung ist ebenfalls ein Prozess, aber keiner, der festgeschriebene Ergebnisse produzieren soll, sondern der eine Transformation des Geschäftsmodells ermöglicht. Es wird Neuland betreten und erkundet. Das ist ohne eine gewisse Offenheit im Ergebnis, ohne Suchbewegung und ohne Fehler und Fehlertoleranz nicht möglich. Für ein derart exploratives Vorgehen können Methoden geeignet sein, die in den letzten Jahren in der Startup-Szene in Kalifornien, London, Tel Aviv oder Berlin entwickelt und erprobt worden sind. Auch hier gibt es einen Lean-Ansatz, das Lean-Startup-Konzept, das Eric Ries 2011 vorgestellt hat. Es ist sehr pragmatisch und basiert auf den Erfahrungen von Startups, die auf der Suche nach einem rentablen Geschäftsmodell und einer Wachstumsstrategie sind.

Lean Startup ist ein immenser Fortschritt. Neben dem Lean-Management-Prinzip, Verschwendung zu vermeiden liegt der große Wert darin, den Innovationsprozess messbar und damit steuerbar zu machen.

Dennoch kommt es vor, dass das Lean-Startup-Modell nicht vollständig passt. Es postuliert sehr große Freiheit in der Suche nach einem funktionierenden Geschäftsmodell und Experimente mit rudimentär entwickelten Produkten, die Kunden angeboten werden. Beides kann für ein etabliertes Unternehmen vernichtend wirken, wenn es am falschen Platz oder nicht in der richtigen Art und Weise eingesetzt wird. Unfertige, fehlerhafte Produkte zerstören ein Image, das auf Qualität und Verlässlichkeit setzt, in kürzestes Zeit. Darüber hinaus können Produkte, die nicht zum Portfolio des Unternehmens passen, den Markenkern schwächen.

Die Kombination geeigneter Methoden aus beiden Welten öffnet Wege, wie Digitalisierung in einen sichereren, ressourcenschonenden und erfolgversprechenden Prozess überführt werden kann, der in einer für bestehende Unternehmen akzeptablen Art und Weise managebar ist und dennoch genügend explorativen Freiraum ermöglicht. Die folgende Tabelle zeigt einige wesentliche Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den drei Ansätzen Lean Management, Lean Startup und Digitalisierung lean.

 

Lean Management

Lean Startup

Digitalisierung lean

Situation des Unternehmens

Etabliertes Unternehmen mit klarem Geschäftsmodell und definierten Prozessen

Neues Unternehmen in der Phase der Selbstfindung in jeder Beziehung: Geschäftsmodell, Prozesse, Team, Kunden,…

Etabliertes Unternehmen, das sein Geschäftsmodell gezielt auf Basis bisheriger Tätigkeit erweitern will

Herausforderung

Bestehende Prozesse sicher umsetzen und verbessern

Erfolgversprechendes Business Modell finden (Engine of Growth)

Neue, digitale Prozesse entwickeln, ohne das Bestandsgeschäft zu gefährden

Kundenfokus

Alle Kunden

Early Mover, Neukunden

Bestandskunden, neue Märkte

Prozess

Qualität sicher stellen und steigern (KVP: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)

Geschäftsmodell­-Varianten prüfen und optimieren (validated Learning; Pivot)

Geschäftsmodell-Varianten prüfen und optimieren; Passung zu bestehendem Geschäft wahren

Lean-Aspekt

Verschwendung und damit Aufwand und Kosten vermeiden

Schnell und mit geringem Aufwand ein Unternehmen aufbauen

Schnell und mit vertretbarem Aufwand digitale Geschäftsbereiche erschließen

Fehlerkultur

Null-Fehler-Ansatz

Frühzeitig, oft und billig experimentieren, um daraus zu lernen - Fehler sind Teil des Lernprozesses

Frühzeitig, oft und billig experimentieren, um daraus zu lernen - Fehler sind Teil des Lernprozesses

Angestrebter Produktstatus

Ausgereiftes Produkt höchster Qualität, das nahezu fehlerfrei ist

Sequentiell erstellte, vorläufige Produkte als Markttests (MVP: Minimal Viable Products), die durchaus fehlerhaft sein können und Schritt für Schritt besser werden

MVP: Minimal Viable Product – ein zwar minimales, aber ausreichend ausgereiftes Produkt, das die Marke des Unternehmens unterstützt und nicht gefährdet

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der drei Ansätze Lean Management, Lean Startup und Digitalisierung lean bzw. LEAN DIGITIZATION ℠ (©Uwe Weinreich, Verwendung lizensiert unter Creative Commons BY-SA v 3.0)

 

Die Entwicklungsfelder der Digitalisierung in der Übersicht

 

Passend zum Thema

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter, um sofort über neu erscheinende Artikel informiert zu werden.

veröffentlicht: 04.12.2015, © Uwe Weinreich

Kommentar oder eigenen Beitrag anfügen


Datenschutz